Apollo Projekt

Einleitung

Mit den Apollo Missionen der späten 60er und frühen 70er Jahre des 20ten Jahrhunderts begann mein Interesse an der Astronomie und der Raumfahrt. Alles in allem 9 der insgesamt 15 stattgefunden Apollo Missionen haben 27 Menschen zum Mond gebracht. 12 Menschen sind auf unserem direkten Begleiter im Sonnensystem gelandet und haben diesen auch betreten. 15 Menschen haben den Mond umrundet. Das Apollo Programm wurde letzten Endes durch den sogenannten kalten Krieg zwischen den USA und der UDSSR erst möglich. Durch die Rede des amerikanischen Präsidenten John F. Kennedy am 25.05.1961, nur eineinhalb Monate nach dem ersten bemannten Raumflug in der Geschichte der Menschheit von Juri Gagarin, wurde das Apollo Programm in Gang gesetzt. In dieser Rede vor dem amerikanischen Congress kündigte Kennedy an einen Menschen auf den Mond und wieder sicher zur Erde zurück zu bringen bevor das Jahrzehnt vorbei ist.

Zur Verwirklichung dieses Ziels mussten völlig neue Materialien, Technologien und Fertigkeit entwickelt und erlernt werden. Um dies zu erreichen wurden zwei Projekte vorgeschaltet. Diese waren das Mercury und das Gemini Projekt. Mit dem Mercury Projekt wurden Astronauten in Einmannraumschiffen in den Erdorbit geschossen. Dieses Projekt diente in erster Linie der Erlangung von Daten für Start und Landung sowie medizinischer Daten. Mit den Mercury Raumschiffen starteten insgesamt 7 Astronauten in den Weltraum und führten zwischen dem 05.05.1961 und dem 15.05.1963 Flüge vom suborbitalen Bereich bis hin zu 22 Erdumkreisungen durch.
Mit dem Gemini Projekt kam dann das erste Zweimannraumschiff zum Einsatz. Dieses Projekt diente Erforschung von Langzeitaufenthalten im Weltraum. Während der Einsätze wurde zum Beispiel der erste Außeneinsatz, eine sogenannte EVA, eines Amerikaners im Weltraum durch geführt. Darüber hinaus wurden Annäherungs- und Kopplungsmanöver trainiert. Das erste bemannte Gemini Raumschiff startete am 23.03.1965 und verbrachte nur 4 Stunden und 52 Minuten in einer Umlaufbahn um die Erde. Insgesamt wurden 9 Gemini Missionen durchgeführt. Die längste dauerte 13 Tage 18 Stunden und 35 Minuten. Das letzte Gemini Raumschiff startete am 11.11.1966 und kehrte am 15.11.1966 wieder zur Erde zurück.

Mit dem Ende des Gemini Projektes war der Weg für das Apollo Projekt frei. Ursprünglich waren 20 Missionen geplant. Aus Kostengründen wurden dann aber die letzten 3 Missionen gestrichen. Die Gesamtkosten des Apollo Projektes beliefen sich auf rund 20 Milliarden US-Dollar nach heutiger Kaufkraft ca. 110 Milliarden US-Dollar. Das gesamte Projekt beschäftigte rund 400000 Menschen. Alleine die letzte Apollo Mission kostete 450 Millionen US-Dollar. Alle Apollo Missionen die auf dem Mond landeten brachten insgesamt 378,1 Kilogramm Mondmaterial und 7 Kilogramm einer unbemannten Mondsonde mit zurück zu Erde. Die Basis für den Flug zum Mond bildete die Saturn V Rakete. Diese Rakete wurde von Wernher v. Braun entwickelt. Sie maß fertig ausgerüstet um drei Astronauten zum Mond und wieder zurück zu Transprotieren 110,6 Meter in der Höhe und an der Basis 10 Meter im Durchmesser. Die maximale Nutzlast der Saturn V betrug 133 Tonnen für einen Orbitalflug und 50 Tonnen für einen Flug zum Mond. Das Startgewicht betrug 2934,8 Tonnen und die Schubkraft beim Start betrug 33851 kN (Kilo Newton). Von den 17 anberaumten Apollo Missionen wurden die Missionen 2 und 3 nicht durchgeführt. Die Missionen 4 bis 6 waren unbemannte Missionen und wurden ausschließlich im Orbitalbereich durchgeführt. Die restlichen 12 Missionen waren also bemannte Missionen. Diese 12 Missionen lassen sich grob in 2 Gruppen einteilen. Die Missionen 1 bis 10 da diese nicht auf dem Mond gelandet sind und die Missionen 11 bis 17 da diese auf dem Mond gelandet sind oder, wie bei der Mission Apollo 13, zumindest für eine Mondlandung vorgesehen waren, aber durch einen technischen Deffekt nicht landen konnten. Auf diese bemannten Missionen möchte ich hier noch näher eingehen.

Seite 'Einleitung' zuletzt aktualisiert am Mittwoch den 06.07.2016 um 20:25:10.

Mission - Apollo 1

Die Apollo 1 Mission war als einfacher sogenannter Plugs Out Test konzipiert. Dieser Test sollte zeigen ob alle Steuerungs- und Kommunikationselemente auch dann fehlerfrei funktionieren wenn das Raumschiff und die Saturn V Rakete auf sich selbst gestellt sind. Also alle Komponenten auf die eigene Energieversorgung angewiesen sind und keine kabelgebundene Verbindung zur Missionskontrolle bestehen. Dieser Test wurde weder als besonders schwierig noch als gefährlich eingestuft. Nach den Plänen der NASA wurde dieser Test für den 27.01.1967 um 15:00 Uhr angesetzt. Eine Verkettung von verschiedenen Umständen führte dann zu einer Katastrophe. Eine durchgescheuerte Isolierung eines Kabels führte zu einem Funkenschlag der die unter Druck stehende und aus 100% reinem Sauerstoff bestehende Atmosphäre der Raumkapsel in Brand setzte und zum Tode aller 3 Astronauten führte.
Commander: Virgil I. Crisom Commandmodul Pilot: Edward H. White Lunarmodul Pilot: Roger B. Chaffee
Seite 'Mission - Apollo 1' zuletzt aktualisiert am Mittwoch den 06.07.2016 um 20:37:33.

Mission - Apollo 7

Am 11.10.1968 startete mit Apollo 7 um 8:00 Uhr Ortszeit die erste bemannte Apollo Mission. Diese Mission sollte im Erdorbit grundlegende Techniken die zur druchführung der Mondlandung notwendig waren erproben. So wurden Annäherungsmanöver mit und ohne Radarunterstützung trainiert. Als Zielobjekt diente die zweite ausgebrannte Stufe der Saturn V Rakete. Das größte Problem während dieser Mission waren von der Erde mitgebrachte Schnupfenviren die zu entsprechenden Sympthomen bei der Besatzung führten und zu einer gereizten Stimmung führten. Die Landung wurde auch noch einmal zu einer Probe für die Besatzung. Nach dem die Kapsel von einer hohen Welle erfasst und umgestoßen wurde gelang es dem Kommandanten durch den Einsatz von Ballons an der Spitze der Kapsel diese wieder zu stabilisieren.
Commander: Walter M. Shirra Commandmodul Pilot: Donn F. Eisele Lunarmodul Pilot: Walter Cunningham
Start: 11.10.1968 - 8:00 Uhr Missionsdauer: 260 Std 9 Min 0 Sek Ende: 22.10.1968 - 4:09 Uhr
Kosten: 145.000.000,00 US $        

Und hier noch ein paar Bilder der Apollo 7 Mission (zur Großansicht einfach das Bild anklicken)

Seite 'Mission - Apollo 7' zuletzt aktualisiert am Mittwoch den 06.07.2016 um 20:36:41.

Mission - Apollo 8

Ursprünglich war die Mission der Apollo 8 als Trainingsmission im Erdorbit für die ersten Erprobungen des Lunarmoduls geplant. Aber da die Fertigstellung des Lunarmoduls zu diesem Zeitpunkt nicht gewährleistet werden konnte und die UDSSR mit ihren Zond-Sonden bewiesen hatten das sie zum Mond und wieder zurück fliegen konnten stand die NASA unter Zugzwang. Als dann auch noch Geheimdienstfotos auftauchten die eine startbereite neue sowietische Rakete zeigten musste die NASA handeln. Also verkündete sie das sie noch im laufenden Jahr ein Besatzung zum Mond schicken wollte. Diese sollte in den Mondorbit einschwenken und nach Landeplätzen ausschau halten. Mit dieser Ankündigung erntete die NASA nicht nur Zuspruch. Hauptkritikpunkt war die Saturn V Rakete. Ihr teilweises versagen bei einer unbemannten Testmission verschaffte ihr kein uneingeschränktes Vertrauen.

Allen Warnungen zum Trotz startete am 21.12.1968 um 7:51 Apollo 8 zum ersten bemannten Flug zum Mond. Nach zwei Erdumkreisungen bekam die Crew das "GO" für die TLI, die Trans Lonar Ignition. Drei Tage später, am 24.12.1968, schwenkte Apollo 8 in die Mondumlaufbahn ein. Dieses Manöver musste die Crew völlig auf sich alleine gestellt auf der Rückseite des Mondes und somit in dessen Funkschatten durchführen. Nach 10 Mondumrundungen zündete die Crew wieder das Triebwerk des Servicemoduls und verließen so wieder den Mondorbit und flogen wieder zurück zur Erde wo sie abermals 3 Tage später wasserte.

Commander: Frank Borman Commandmodul Pilot: James A. Lovell Lunarmodul Pilot: William A. Anders
Start: 21.12.1968 - 7:51 Uhr Missionsdauer: 144 Std 3 Min 42 Sek Ende: 27.12.1968 - 7:54 Uhr
Kosten: 310.000.000,00 US $        

Und hier noch ein paar Bilder der Apollo 8 Mission (zur Großansicht einfach das Bild anklicken)

Seite 'Mission - Apollo 8' zuletzt aktualisiert am Mittwoch den 06.07.2016 um 20:36:49.

Mission - Apollo 9

Die Apollo 9 Mission war wieder als reine Trainings- und Erprobungsmission geplant. Für diese Mission wurde das erste für dein Einsatz vorgesehene Lunar oder Landing Modul gerade noch rechtzeitig fertig. Als Missionsziele waren Anflugs-, Kopplungs- sowie Auf- und Abstiegsmanöver vorgesehen. Abschließend sollte noch ein neuer Raumanzug in einer EVA gestestet werden. Das schwierigste Manöver stand gleich zu beginn der Mission auf dem Plan. Das Lunar Modul, kurz LM, wurde in der Saturn V in Flugrichtung, aber hinter dem Command Modul, kruz CM, transportiert. Um das LM am CM anzukoppeln musste das CM von der obersten Stufe der Saturn V abkoppeln eine 180 Grad Drehung durchführen, an das LM ankoppeln und dieses dann aus dem Tubus der Saturn V heraus ziehen.

Alle Missionsziele wurden während der 10 Tage andauernden Mission erreicht. Den für den letzten Tag vorgesehen Test des Raumanzugs drohte jedoch zu scheitern. Der Astronaut Russel L. Schweickard sollte diesen Test durchführen war aber während der Mission von der Raumkrankheit befallen. Alledings erholte sich Schweickard am letzten Tag doch noch und konnte so dieses Missionsziel erfolgreich abarbeiten. Zu guter Letzt wurde die Landezone wegen ungünstiger Wetterbedingungen noch verlegt. Apollo 9 wasserte aber ohne Probleme.

Commander: James A. McDivitt Commandmodul Pilot: David R. Scott Lunarmodul Pilot: Russel L. Schweickard
Start: 03.03.1969 Missionsdauer: 241 Std 00 Min 53 Sek Ende: 13.03.1969
Kosten: 340.000.000,00 US $ Command Modul Gumdrop Lunar Modul Spider

Und hier noch ein paar Bilder der Apollo 9 Mission (zur Großansicht einfach das Bild anklicken)

Seite 'Mission - Apollo 9' zuletzt aktualisiert am Mittwoch den 06.07.2016 um 20:36:56.

Mission - Apollo 10

Die Apollo 10 Mission könnte die Überschrift "Die Generalprobe" tragen. Sie begann am 18.05.1969. Ziel der Mission war die Erprobung des LM (Lunar Modul) in der Mondumlaufbahn. Zu dieser Erprobung gehörte das An- und Abkoppeln des LM an das CM (Command Modul), das Testen der Triebwerke der Ab- und Aufstiegsstufe sowie die Überprüfung der Software für den Landeanflug und das Wideraufsteigen vom Mond. Alle Missionsziele wurden während der 8-tägigen Mission, wenn auch mit einigen auftauchenden Problemen, erreicht.

Das erste große Ziel war das Ankoppeln des CM an das LM während des Fluges zum Mond. Zwar klappte dieser Vorgang aber hier tauchten bereits die ersten Probleme auf. Das CM war gegen das LM leicht verdreht, aber innerhalb der Toleranz. Beim ersten umrunden des Mondes wurde, wie auch bei Apollo 8, innerhalb des Mondschattens das Triebwerk zum Abbremsen und Einschwenken in den Mondorbit gezündet. 24 Stunden später trennten sich Snoopy (LM) und Charlie Brown (CM). Das LM zündete das Triebwerk der Sinkstufe und sank so bis auf einen Abstand von nur 15 km über der Mondoberfläche. Daran anschließend sollte die Sinkstufe abgekoppelt werden. Doch der erste Versuch schlug fehl, erst beim zweiten Versuch klappte das Abkoppeln. Doch dann fingen die Probleme erst an. Das LM spielte verrückt und fing an stark zu trudeln. Der Lumarmodul Pilot schaltete geistesgegenwärtig den Autopilot ab, übernahm die Handsteuerung und verhinderte so die Katastrophe. Das zünden der Aufstiegsstufe schlug dann aber wieder fehl. Erst nachdem der Autopilot dann wieder eingestzt wurde klappte der Aufstieg. Nachdem der Kommandant und der Lunar Modul Pilot dann wieder in das CM umgestiegen waren wurde das LM wieder abgekoppelt. Als sich das LM dann wieder vom CM entfernt hatte wurde das Triebwerk gezündet und so das LM auf eine Umlaufbahn um die Sonne geschickt. Dies sollte sicherstellen, dass es nicht bei späteren Missionen zu einem Hindernis werden konnte.

Nach insgesamt 31 Orbits wurde das Triebwerk des Servicemodul gezündet und Apollo 10 flog zurück zur Erde. Am 26.05.1969 um 17:52 Uhr wasserte Apollo 10 exakt im Zielgebiet.

Commander: Thomas P. Stafford Commandmodul Pilot: John W. Young Lunarmodul Pilot: Eugene A. Cernan
Start: 18.05.1969 - 17:49 Uhr Missionsdauer: 112 Std 03 Min 23 Sek Ende: 26.05.1969 - 17:52
Kosten: 350.000.000,00 US $ Command Modul Charlie Brown Lunar Modul Snoopy

Und hier noch ein paar Bilder der Apollo 10 Mission (zur Großansicht einfach das Bild anklicken)

Seite 'Mission - Apollo 10' zuletzt aktualisiert am Mittwoch den 06.07.2016 um 20:37:07.

Mission - Apollo 11

Das Missionsziel lautete die Ankündigung von Präsindent John F. Kennedy wahr werden zu lassen. Also einen Amerikaner zum Mond zu bringen, ihn dort erfolgreich zu landen und anschließend wieder sicher zu Erde zurück zu bringen. Dieser Mission verdanken wir auch zwei der berühmtesten Zitate der Menschheit. "Tranquility base here, the eagle has landed" und "That's one small step for a man ... one giant leap for mankind". Mit diesen beiden Aussprüchen des Commanders der Apollo 11 Mission teilte Amerika der Welt mit, dass das Rennen zum Mond gewonnen war.

Am 16.07.1969 um 9:32 Uhr hob die Saturn V Rakete auf deren Spitze Apollo 11 saß von der Startrampe ab. Alle Triebwerke der ersten Stufe brannten lediglich ganze 161 Sekunden. Damit brachte sie aber Apollo 11 auf eine Höhe von 61 km und beschleunigte sie auf 9900 km/h. Die Treibstoffmenge die während dieser ersten Brennphase verbrannt wurde betrug mit 2150 Tonnen rund 73 % des gesamten Startgewichts. Die zweite Stufe der Saturn V liftete die Apollo 11 dann auf eine Höhe von 182 km. Eine dritte Raketenstufe brachte Apollo 11 schließlich auf die sogenannte Parkbahn hierbei erreichte das Raumschiff eine Geschwindigkeit von 7810 m/s oder 25848 km/h. Um dann zum Mond durchzustarten wurde die dritte Stufe abermals gezündet und brachte Apollo 11 mit der sogenannten TLI (Trans Lunar Ignition) auf eine Geschwindigkeit von 39000 km/h und damit auf den Weg zum Mond.

Nachdem die dritte Stufe ausgebrannt war löste sich nun das Commandmodul mit dem Servicemodul von der dritten Raketenstufe um sich ein wenig von der dritten Stufe zu entfernen. Von Houston ferngesteuert wurden die vier Abdeckunsteile der Ladebucht in der das Lunarmodul untergebracht war abgesprengt. Nach einer 180 Grad Wendung dockte das Commandmodul am LM wieder an und zog es aus der Ladebucht. Apollo 11 war somit entgültig auf dem Weg zum Mond. Drei Tage nach dem Start von der Erde, am 19.07.1969 trat Apollo 11 in das Gravitationsfeld des Mondes ein. Wie zuvor bei Apollo 8 und Apollo 10 zündete auch Apollo 11 auf der erdabgewanden Seite das Treibwerk des Servicemoduls und trat so in eine Umlaufbahn um den Mond ein.

Nun Stand das bevor weswegen das Apollo Programm iniziert wurde, die Landung auf dem Mond. Hierzu trennten sich während des 13. Orbit das Lunarmodul vom Commandmodul und wurden von nun an mit Eagle und Columbia von Housten angesprochen. Während die Columbia im Orbit verblieb begann für die Eagle der Abstieg zur Mondoberfläche. Während des Abstiegs wurde vom Bordcomputer der Eagle zwei mal Alarm ausgelöst. Während die erste Alarmmeldung noch beinahe Hysterie auslöste wurde die zweite Alarmmeldung schon sehr viel gelassener aufgenommen da es sich beide Male um die gleiche Fehlermeldung handelte. Am Ende der Abstiegsphase, kurz vor der Landung, wurde es dann doch noch hektisch im Lunarmodul. Beim Anblick der Landezone wurde schnell klar das diese von Felsbrocken übersäht war deren Größe teilweise von der eines großen Auto's bis zu der eines Einfamilienhauses reichte. Dies veranlasste den Commandanten auf Handsteuerung umzuschalten und so die landestelle manuel zu bestimmen. Die Folge davon war allerdings, dass das Triebwerk der Sinkstufe lännger brennen musste als vorhergesehen und somit mehr Treibstoff verbrannt wurde als berechnet. Schließlich war der perfekte Landeplatz gefunden und die Kontaktsensoren meldeten das die Eagle auf dem Mond aufgesetzt war. Es wurde auch höchste Zeit denn in den Tanks der Sinkstufe war nur noch für weniger als 30 Sekunden Treibstoff vorhanden. Nachdem nun das Trieberk abgestellt war und alle notwendigen Schalter betätigt waren kam nun der Funkspruch auf den alle gewartet hatten "Tranquility base here, the eagle has landed" dieser wurde von Housten mit der Bemerkung quitiert, dass Housten nun wieder atmen könnte denn es wären schon einige blau angelaufen.

Nach einer Pause von 4 Stunden sollte nun am 20.07.1969 der erste Mensch den Mond betreten. Hierfür musste der Sauerstoff aus dem Lunarmodul abgelassen werden. Als dies geschehen war und die Ausstiegsluke geöffnet wurde begann der Commandant damit die Leiter der Sinkstufe herunter zu klettern. Als er auf dem Teller des Landebeins der Sinkstufe angekommen war nahm er kurz den Mondstaub in Augenschein da er die letzte Entscheidung ob er den Mond betreten würde oder nicht selbst treffen musste. Wie seine Entscheidung ausfiel ist heute bekannt und wurde mit dem Satz "That's one small step for a man ... one giant leap for mankind" für die Ewigkeit festgehalten. Der erste Missionspunkt der von den Astronauten abgearbeitet wurde war das Ablegen einer Plakette mit der Aufschrift "Hier setzten Menschen vom Planeten Erde zum erstenmal ihren Fuß auf den Mond. Juli 1969, anno domini. Wir kamen in Frieden für die gesamte Menschheit." Danach folgte eine Fernsehkamera, ein Experiment zur Ermittlung des Sonnenwindes und dessen Einwirkung auf die Mondoberfläche, Laserreflektoren mit deren Hilfe noch heute die Entfernung zwischen Erde und Mond gemessen wird, Saismometer zur Ermittlung der geologischen Aktivität des Mondes sowie die amerikanische Flagge. Nach nur 2 Stunden und 31 Minuten stiegen die beiden Astronauten wieder in die Eagle ein und bereiteten sich auf den Rückstart von der Mondoberfläche vor. Nach einer Erholungs- und Schlafphase begannen die Vorbereitungen für den Aufstieg und das Widerandocken an das Commandmodul.

Nach dem geglückten Andocken wurde die Verbindungsluke zwischen Command- und Lunarmodul geöffnet und die beiden Astronauten aus dem Lunarmodul konnten nun wieder in das Commandmodul zurückschweben. Nun mussten alle Porben von der Mondoberfläche in das Commandmodul gebracht werden da das Lunarmodul nicht mit zur Erde zurück fliegen sollte. Die Eagel wurde wieder abgekoppelt und nach einer ferngesteuerten Triebwerkszündung auf eine Umlaufbahn um die Sonne geschickt. Insgesamt 15 Stunden nach dem Rückstart vom Mond wurde mit einer Treibwerkszündung der Rückflug zur Erde eingeleitet. Am 24.07.1969 kehrte Apollo 11 um 12:50 mit einer perfekten Wasserung wieder zu Erde zurück.

Commander: Niel A. Armstrong Commandmodul Pilot: Michael Collins Lunarmodul Pilot: Edwin B. (Buzz) Aldrin
Start: 16.07.1969 - 9:32 Uhr Missionsdauer: 195 Std 18 Min Ende: 24.07.1969 - 12:50
Kosten: 355.000.000,00 US $ Command Modul: Columbia Lunar Modul: Eagle
Landeort: Mare Tranquilitatis Aufenthaltsdauer: 21:37 EVA-Dauer: 2:31
Mondproben: 20 kg Anzahl Orbit CM: 30 Besonderheiten: Erster Mensch auf dem Mond

Und hier noch ein paar Bilder der Apollo 11 Mission (zur Großansicht einfach das Bild anklicken)

Seite 'Mission - Apollo 11' zuletzt aktualisiert am Mittwoch den 06.07.2016 um 20:33:50.

Mission - Apollo 12

Die Mission der Apollo 12 was eine der unscheinbarsten und kaum ein Mensch erinnert sich heute noch an die drei Astronauten die den zweiten Flug zum Mond antraten. Am 14.11.1969 um 11:22 Uhr hob die Saturn V Rakete von der Startplattform ab. Bereits wenige Sekunden nach dem Start wäre die Mission der Apollo 12 beinahe beendet gewesen. Ein Blitz schlug in die Saturn V Rakete ein und legten die gesamte Bordelektrik der Apollokapsel lahm. Durch beherzte Eingriffe der Crew konnte dieses Problem aber genauso schnell wieder behoben werden wie es auftrat und so entschied das Kontrollzentrum den Flug fortzusetzen.

Der weitere Flug der Apollo 12 verlief ohne Zwischenfälle oder Probleme. Die TLI Zündung (Trans Lunar Ignition) klappte genaus Reibungslos wie das Ankoppeln der Apollo 12 Kapsel an die Mondlandefähre oder das Eisnchwenken in den Mondorbit.

Die Landung der Apollo 12 Mondlandefähre war eine der präzisesten Landunge auf dem Mond überhaupt. Das war ersten eines der Minnionsziele und zweiten zur Erreichung eines weiteren Missionszieles von äußerster Wichtigkeit. Dieses weiter Ziel beinhaltete das eine frühere Mondsonde der NASA in erreichbarer Nähe sein musste. Von dieser Sonde sollten Teile demontiert und wieder zurück zu Erde gebracht werden um untersuchen zu können welche Auswirkungen der Aufenthalt im All auf irdische Materialien haben kann.

Die beiden auf dem Mond gelandeten Astronauten hatten zwei EVA's (Extra Vehiculare Activities) zu abslovieren. Im Gegensatz zu Apollo 11 dauerten diese beiden Mondspaziergänge jeweils 4 Stunden. Neben dem Sammeln von Gesteinsproben und dem Gewinnen von Bohrkernen stellte die Besatzung von Apollo 12, ebenso wie die der Apollo 11, einen Laserreflektor auf der Mondoberfläche auf. Diese werden bis heute zur Entfernungsmessung von der Erde aus eingesetzt. Darüberhinaus stellten die Astronauten eine Station mit einer ganzen Reihe von wissenschaftlichen Experimenten auf. Diese Experimente waren ein Magnetometer, ein Spektrometer, Ionenmessgeräte, ein Seismometer, ein Staubmessgerät sowie mehrere Wärmemessgeräte. Diese Station lieferte bis 1977 Messdaten zur Erde.

Der zweite Mondspaziergang führte die Besatzung der Apollo 12 zur Surveyor 3, der oben erwähnten Mondsonde. Da die Landung der Apollo 12 so präziese war, hatten die beiden Astronauten einen weg von 183 Metern zur Sonde zurück zu legen. Das mag sich für irdische Verhältnisse als ein kurzer Weg anhören, aber auf dem Mond mit nur einem Drittel der Schwerkraft der Erde und den etwas ungelenken Raumanzügen war dieser Weg eine ordentliche Wegstrecke. Von der Surveyor 3 wurde eine Kamera demontiert und zu Untersuchungszwecken wieder zurück zur Erde gebracht.

Auf dem Mond ereignete sich aber dann doch noch ein Missgeschick. Beim Aufstellen der für Bildübertragung von der Erde mitgebrachten Fernsehkamera unterlief dem dafür zuständigen Astronauten ein Fehler. Zu dem Zeitpunkt an dem er den Objektivdeckel entfernte zeigte das Objektiv direkt in die Sonne. Die direkte Sonneneinstrahlung auf den Bildchip zerstörte diesen und so konnten von der Apollo 12 Mission keine Fernsehbilder zur Erde übertragen werden.

Commander: Charles Conrad Commandmodul Pilot: Richard F. Gordon Lunarmodul Pilot: Alan L. Bean
Start: 14.11.1969 - 11:22 Uhr Missionsdauer: 244 Std 36 Min Ende: 24.11.1969 - 15:58 Uhr
Kosten: 375.000.000,00 US $ Command Modul: Intrepid Lunar Modul: Yankee Clipper
Landeort: Oceanus Procellarum Aufenthaltsdauer: 31:30 EVA-Dauer: 8:00
Mondproben: 34 kg Anzahl Orbit CM: 45 Besonderheiten: Präziese Landung

Und hier noch ein paar Bilder der Apollo 12 Mission (zur Großansicht einfach das Bild anklicken)

Seite 'Mission - Apollo 12' zuletzt aktualisiert am Mittwoch den 06.07.2016 um 20:35:06.

Mission - Apollo 13

Die Mission der Apollo 13 ging in die Geschichte ein als ein "gelungener Fehlschlag". Als Apollo 13 am 11.04.1970 um 13:13 in dem Himmel über Florida abhob, hatte die amerikanische Öffentlich nach zwei gelungenen Missionen kein großes Intersse mehr an Mondflügen die sensationslos und mit der Präzision eines Uhrwerk abliefen. Doch diese Mission sollte allen zeigen, dass ein Flug in den Weltraum niemals Routine sein wird.

Bereits vor dem Start musste die Besatzung der Apollo 13 mit Problemen zurecht kommen. Der als CMP (Command Modul Pilot) vorgesehen Thomas (Kenn) Mattingly wurde vom Flugarzt mit einem Startverbot da sich bei abschließenden Test herausstellte, dass er während der Misson an Röteln erkranken könnte. Kenn Mattingly erkrankte zeit lebens nie an Röteln und bekam bei Apollo 16 eine zweite Chance. Für ihn wurde Jack L. Swigert aus der Reservecrew für den Start nominiert.

Das erste Problem tauchte bereits während der Startsequenz auf. Eines der 5 Triebwerke der ersten Stufe der Sturn V Rakete schaltete zu früh ab. Das Kontrollzentrum entschied, dass die restlichen 4 Triebwerke 31 Sekunden länger als geplant laufen sollten um die notwendige Geschwindigkeit zu erreichen. Während des Erdorbits, der TLI und dem Andockmanöver der Apollo 13 Kapsel an die Mondlandefähre gabe keine weiteren Probleme.

Nach einer Flugdauer von 55:46 und einer Entfernung von der Erde von rund 333.000 Kilometern, am 13.04.1970 gegen 20:59 Uhr beendete die Crew der Apollo 13 ihre Fernsehübertragung aus dem Commandmodul. Diese Fernsehübertragung wurde von keiner der amerikanischen Fernsehgesellschaften ausgestrahlt da angeblich kein Intersse der Zuschauer bestand. Als für die Besatzung der Apollo 13 die Übertragung beendet war erhielt sie vom Kontrollzentrum zwei Anweisungen. Die erste Anweisung war eine Kurskorrektur. Die zweite lautete eine in die Wasserstofftanks, welche sich im Versorgungsmodul untergebracht waren, eingebaute Vorrichtung zum umrühren des Wasserstoffs in Gang zu setzen. Hierbei entstand ein Kurzschluss in einem der Tanks was zu Explosion des Tanks führte. Diese Explosion riss die halbe Verkleidung und einige Kabelverbindung aus dem Versorgungsmodul heraus was zum Kollaps der Strom und Sauerstoffversorgung des Commandmoduls führte. In dieser Situation entsanden auch auch die berühmten Worte "Housten, we have Problem ... we have a Mainbuss B undervolt"

Das Kontollzentrum konnte Apollo 13 nur noch helfen indem sie anordneten die Regelkreisläufe von 2 der 3 Brennstoffzellen zu schließen. Damit war gleichzeitg das Missionsaus beschlossen. Es war damit aber auch klar das die Stromversorgung des Commandmodus nicht mehr aufrecht erhlaten werden konnte. Somit musste die Crew vom Commandmodul in die Mondlandefähre umziehen da diese über eine eigene Strom- und Sauerstoffversorgung verfügte. Da aber auch der Stromvorrat des Lunarmoduls endlich war musste die Besatzung alles soweit abschalten um genug Strom für die Landung zur Verfügung zu haben. Für den restlichen Flug stand den Männern der Apollo 13 weder Licht, noch Heizung oder ein Navigationscomputer zur Verfügung. Der fehlende Computer machte sich vor allem während 2 notwendigen Triebwerkszündungen für Kurskorrekturen bemerktbar bei denen der Commander der Apollo 13 nach Sicht navigieren musste. Wegen der abgeschalteten Heizung frohren alle Lebensmittel und der gesamte Wasservorrat ein. So konnte die Besatzung weder etwas zu Essen und kaum noch Trinkwasser zu sich nehmen. Das hatte eine Gewichtsabnahme von jeweils rund 14kg bei den 3 Astronauten zur Folge.

Neben der zwangweisen Einsparung das Strom stellte sich ein weiteres Problem als Lebensbedrohend heraus. Da das Filtersystem der Mondlandefähre nur für 2 Astronauten ausgelegt war, aber 3 Astronauten an Bord waren, Stieg der CO2 Gehalt der Atemluft schnell an und drohte toxisch zu werden. Im Kontrollzentrum wurde deshalb versucht die beiden unterschiedlichen Filtersysteme der Mondlandefähre und des Commandmoduls mit einander zu verbinden. Schließlich wurde eine Prozedur entwickelt wie ein Commandmodulfilter mit dem Atemluftsystem der Mondlandefähre verbunden werden konnte. Dies rettete der Besatzung ebenfalls das Leben.

Nach 144 Stunden 54 Minuten und 41 Sekunden wasserte Apollo 13 im Pazifik. Es wurde im Missionslockbuch festgehalten, dass dies die präzieseste Wasserung aller Missionen war.

Commander: James A. Lovell Commandmodul Pilot: Jack L. Swigert Lunarmodul Pilot: Fred W. Hase
Start: 11.04.1970 - 13:13 Uhr Missionsdauer: 142 Std 54 Min 41 Sec. Ende: 17.04.1970 - 12:07 Uhr
Kosten: 375.000.000,00 US $ Command Modul: Odyssey Lunar Modul: Aquqrius
Mondproben: 0 kg Anzahl Orbit CM: 0 Besonderheiten: Präziesete Wasserung

Und hier noch ein paar Bilder der Apollo 13 Mission (zur Großansicht einfach das Bild anklicken)

Seite 'Mission - Apollo 13' zuletzt aktualisiert am Mittwoch den 06.07.2016 um 20:36:10.

Mission - Apollo 14

Der Start der Apollo 14 Mission wurde erst 9 Monate nach der missglückten Apollo 13 Mission anberaumt. Diese Zeite wurde genutzt um zahlreiche Verbesserungen und Neuerungen an vielen Komponeten des Apollo-Raumschiffes zu entwickeln und einzubauen. Schließlich sollte sich die Beinahekatastrophe der Apollo 13 nicht wiederholen. Das Landeziel der Apollo 14 war das für die Apollo 13 vorgesehene Fra Mauro Hochland. Als Kommandant der Apollo 14 kam amerikas ersten Mann im All, Alan B. Shepard, zum Einsatz der am 5.Mai 1961 mit dem Raumschiff Freedom 7 einen suborbitalen Parabelflug mit einer maximalen Flughöhe von 187 Kilometern absolvierte. Alan B. Shepard war zum Zeitpunkt seines Mondfluges 47 Jahre alt und damit der damals älteste Astronaut der USA.

Vom Start an bis zur Koppelung des Commandmoduls an das Lunarmodul verlief der Flug der Apollo 14 reibungslos. Das Koppelungsmanöver klappte dann allerdings erst beim 6 Anlauf.

Da sich das Landegebiet als sehr viel unebener erwies als es von den Fotos der Apollo 12 her zu vermuten war musste die Besatzung der Mondlandefähre nach einem geeigneteren Landplatz ausschau halten. Trotzdem landete Apollo 14 auf einer Schräge. Durch die Besatzung wurde eine weiter entwickelte ALSEP Wissenschaftsstation aufgestellt. Durch ein weiteres Experiment wurden Sprengladungen in die Mondoberfläche geschossen und die Reaktionen des Mondgesteins mit Hilfe der aufgestellten Seismometer aufgezeichnet. Darüber hinaus wurde ein Mörser aufgestellt welcher nach dem Rückstart des Lunarmoduls 4 Granaten abfeuerte. Auch diese 4 Einschläge wurde durch die Seismometer aufgezeichnet. Zum Transport hatten Astronauten erstmals ein Hilfsmittel mitgenommen, einen Handkarren.

Die erste von insgesamt zwei EVA's dauerte 5 Stunden und führte die Besatzung zu 3 verschiedenen Kratern. Die zweite EVA am nächsten Tag hatte den Cone Krater zum Ziel. Dieser Krater, mit einem Durchmesser von 300 Metern und einer Tiefe von 40 Metern, wäre ein sehr interessantes Forschungsobjekt gewesen. Da sich der Hinweg durch tiefen Mondstaub aber als sehr viel anstrengender als erwartet erwies und die beiden Astronauten durch einen ungeplanten Umweg rund 50 Minuten Zeit verloren musste die Erforschung des Kraters abgebrochen werden.

Daneben ereignete sich noch nach der Landung ein Spannungsabfall in einer der Batterien des Lunarmoduls und an einem Handschuhverschluss an einem der Raumanzüge trat eine Undichtigkeit auf.

Im Verlauf einer der EVA's wurde Alan B. Shepard zum ersten und bisher einzigen Golfspieler auf dem Mond und schaffte es mit einem 6er Eisen seinen mitgebrachten Golfball über 350 Meter weit zu schlagen.

Commander: Alan B. Shepard Commandmodul Pilot: Stuart A. Roosa Lunarmodul Pilot: Edgar D. Mitchell
Start: 31.01.1971 - 16:03 Uhr Missionsdauer: 217 Std 1 Min 58 Sek Ende: 07.02.1971 - 16:05 Uhr
Kosten: 400.000.000,00 US $ Command Modul: Kitty Hawk Lunar Modul: Antares
Landeort: Fra Mauro Hochland Aufenthaltsdauer: 33:31 EVA-Dauer: 9 Std 25 Min
Mondproben: 42 kg Anzahl Orbit CM: 34 Besonderheiten: Keine

Und hier noch ein paar Bilder der Apollo 14 Mission (zur Großansicht einfach das Bild anklicken)

Seite 'Mission - Apollo 14' zuletzt aktualisiert am Mittwoch den 06.07.2016 um 20:36:15.

Mission - Apollo 15

Im Vorfeld der Apollo 15 Mission wurden durch Etat Kürzungen bei der NASA die letzten drei bis dahin geplanten Apollo Missionen, die Missionen 18 - 20, ersatzlos gestrichen. Da diese drei Missionen als rein wissenschaftliche Missionen geplant waren zog die NASA diese so genannten J-Missionen vor was bedeutet, dass die Apollo 15 Mission die erste Wissenschaftsmission wurde.

Für die Apollo 15 Mission standen auch wieder einige Neuerungen und Verbesserung zur Verfügung. So erhielten die Astronauten verbesserte Raumanzüge und erstmals auch ein Fahrzeug, den so genannten Lunar Rover. Dies ermöglichte eine sehr viel länger Aufenthaltsdauer auf dem Mond sowie einen größeren Aktionsradius der einzelnen EVA's. Der Lunar Rover fand zusammen geklappt in der Sinkstufe Platz.

Das Landegebiet der Hadley-Apennin sollte sich als das bis dahin geologisch interessanteste Herausstellen. So wurde während dieser Mission der so genannte Genesisstein gefunden und zur Erde gebracht.

Die EVA's erstreckten sich dank Rover auf über 20 Kilometer. Als Ziele waren die 300 Meter tiefe und über 1 Kilometer breite Hadley-Rille und der gut 12 Kilometer entfernte Mount Hadley ausgewählt. Die Hadley-Rille entstand durch einen Lavastrom in der Frühzeit des Mondes. Am Mount Hadley wurden von der Besatzung zahlreiche sehr interessate und aufschlussreiche Gesteinsproben gesammelt. Der Ausflug zur Hadley-Rille am letzten Missionstag wurde von der Bodenkontrolle in Housten aus Sicherheitsgründen auf 5 Stunden gekürzt.

Natürlich wurde auch von der Besatzung der Apollo 15 auch wieder ein ALSEP Modul aufgestellt und in Betrieb genommen. Die gesamte Aufenthaltsdauer der Apollo 15 war länger als die der Apollo 12 und 14 zusammen genommen. Die sowie Gesamtzeit aller EVA's der Apollo 15 überstieg erstmals die 10 Stundenmakre.

Für eine Schrecksekunde sorgte dann noch einmal die Wasserung der Apollo 15 als sich einer der drei Landefallschirme der Kommandokapsel nicht öffnete. Trotzdem kehrte die Besatzung gesund und sicher zurück.

Commander: David R. Scott Commandmodul Pilot: Alfred M. Worden Lunarmodul Pilot: James B. Irwin
Start: 26.07.1971 - 09:34 Uhr Missionsdauer: 295 Std 11 Min 53 Sek Ende: 07.08.1971 - 21:46 Uhr
Kosten: 445.000.000,00 US $ Command Modul: Endeavour Lunar Modul: Falcon
Landeort: Hadley-Apennin Aufenthaltsdauer: 66 Std 55 Min EVA-Dauer: 10 Std 36 Min
Mondproben: 76,7 kg Anzahl Orbit CM: 74 Besonderheiten: Erster Einsatz des Lunar Rover

Und hier noch ein paar Bilder der Apollo 15 Mission (zur Großansicht einfach das Bild anklicken)

Seite 'Mission - Apollo 15' zuletzt aktualisiert am Mittwoch den 06.07.2016 um 20:36:20.

Mission - Apollo 16

Die Mission der Apollo 16 war eine von der Öffentlichkeit fast unbeachtete Mission. Doch auch der achte Flug einer Apollo Mission von der Erde zum Mond verlief nicht ganz problemfrei. Der Start sowie das Koppelungsmanöver zwischen Command- und Lunarmodul verliefen reibungslos und trotz Problemen mit dem Lagekontrollsystem erreichte Apollo 16 planmäßig den Mondorbit.

Nach dem Abkoppeln der Landefähre vom Kommandomodul fiel am Servicemodul des CM der Hauptantrieb aus. Nach einer anstrengenden Fehlersuche in der Bodenkontrolle wurde der Fehler gefunden und behoben. Mit mehrstündiger Verspätung landete dann das Lunarmodul auf dem Mond. Das Landegebiet der Apollo 16 war zum ersten Mal eine Hochebene, und mit einer Entfernung von rund 240 Kilometern auch nur unweit vom Landeplatz der Apollo 11.

Die einzigen Neuerungen im Gegensatz zur Apollo 15 die auf dem Mond zum Einsatz kamen waren UV-Kameras und mehrere Spektrografen. Sonst hatte die Besatzung der Apollo 16 auch wieder den Lunar Rover zur Verfügung. Natürlich stellten die Astronauten auch wieder ein ALSEP und Laserreflektoren auf der Mondoberfläche auf.

Mit dem Mondauto legten die Astronauten insgesamt knapp 30 Kilometer zurück. Auf dem Rückflug zur Erde führte der CMP (Command Modul Pilot) noch ein einstüdnige EVA durch.

Commander: John W. Young Commandmodul Pilot: Thomas W. Mattingly Lunarmodul Pilot: Charles M. Duke
Start: 16.04.1972 - 12:54 Uhr Missionsdauer: 265 Std 51 Min 5 Sek Ende: 27.04.1972 - 14:45 Uhr
Kosten: 445.000.000,00 US $ Command Modul: Casper Lunar Modul: Orion
Landeort: Cayley-Hochebene Aufenthaltsdauer: 71 Std 2 Min EVA-Dauer: 20 Std 15 Min
Mondproben: 95,8 kg Anzahl Orbit CM: 64 Besonderheiten: Erste Landung auf einer Hochebene

Und hier noch ein paar Bilder der Apollo 16 Mission (zur Großansicht einfach das Bild anklicken)

Seite 'Mission - Apollo 16' zuletzt aktualisiert am Mittwoch den 06.07.2016 um 20:36:27.

Mission - Apollo 17

Apollo 17, die bisher letzte bemannte Mission auf dem Mond. Diese Mission war die längste aller Apollo Missionen, sie war die einzige Mission mit einem Nachtstart, sie brachte die größte Masse an Mondproben mit zurück zur Erde und mit ihr flog der einzige Wissenschaftler auf dem Mond. Der für 21:53 geplante Start wurde wegen technischer Probleme mehrmals verschoben. Um 00:33 hob dann die Saturn V ein letztes mal von der Startrampe in Cape Kennedy mit dem Ziel Mond ab. 30 Sekunden nach dem Start stoppte die Missionsuhr da von der ersten Stufe der Saturn V keine Drucksignale mehr im Kontrollzentrum ankamen. Da diese Signale aber bereits im Vorfeld manuell gegeben wurden hatte dies keinen weiteren Einfluss auf den Flug der Apollo 17.

Der weitere Flug sowie das Koppelungsmanöver des CM mit dem LM verliefen ohne Probleme. Als Apollo 17 dann in den Mondorbit einschwenken sollte ereignete sich nich ein zu teifst menschlicher Zwischenfall. Die Besatzung der Apollo 17 schlief so tief, dass sie den Weckruf der Bodenkontrolle erst nach über einer Stunde wahrnahmen und aufwachten. Der Kommandant der Apollo 17 meldete sich mit dem Ausspruch "Pardon, wir haben etwas verschlafen". Housten antwrotete darauf mit dem Satz "das ist die größte Untertreibung des Jahrhunderts".

Auf dem Mond führten die Astronauten zahlreiche Experimente durch. Sie stellten, wie alles anderen Besatzungen auch, eine ALSEP Plattform auf, sammelten Boden- und Gesteinsproben ein, führten verschiedenen Sprengungen durch mit deren Hilfe Rückschlüsse auf die Zusammensetzung des Mondes angestellt werden konnten. Fast wäre der Besatzung der Apollo 17 mit dem Fund von orange farbener Asche noch eine Sensation gelungen. Diese Asche hätte auf vulkanische Aktivitäten auf dem Mond schließen lassen, doch leider konnte diese Vermutung nicht bestätigt werden.

Mit dem wieder zur Verfügung stehenden Lunar Rover legten die Astronauten insgesamt rund 35 Kilometer auf der Mondoberfläche zurück und brachten mit mehr als 110 Kilogramm die größte Einzelmenge an Mondprobem mit. Während sich das Commandmodul im Orbit um den Mond befand wurde von dort aus die Mondoberfläche vermessen und mittels Infrarot ein Wämrebild der Oberfläche erstellt.

Als letztes Experiment wurde von der Besatzung der Apollo 17 das Landemodul vom Commandmodul abgesprengt und anschließend zum Absturz auf der Mondoberfläche gebracht. Die Erschütterung wurde von allen Seismometern der Apollo Missionen 12 bis 17 aufgezeichnet. Auch dadurch konnten Rückschlüsse auf den Aufbau des Mondes gezogen werden. Auf dem Rückflug zur Erde wurde wieder vom CMP wieder eine einst ündige EVA durchgeführt.

Der Kommandant und der Lunarmodulpilot der Apollo 17 Mission waren die Menschen auf dem Mond. Wann werden wieder Menschen den Mond betreten?

Commander: Eugene A. Cernan Commandmodul Pilot: Ronald E. Evans Lunarmodul Pilot: Harrison H. Schmitt
Start: 07.12.1972 - 00:33 Uhr Missionsdauer: 301 Std 51 Min 59 Sek Ende: 19.12.1972 - 14:25 Uhr
Kosten: 450.000.000,00 US $ Command Modul: America Lunar Modul: Challenger
Landeort: Taurus-Littrow Aufenthaltsdauer: 75 Std EVA-Dauer: 22 Std 4 Min
Mondproben: 110,4 kg Anzahl Orbit CM:   Besonderheiten: Erster Start bei Nacht, erster Wissenschaftler auf dem Mond

Und hier noch ein paar Bilder der Apollo 17 Mission (zur Großansicht einfach das Bild anklicken)

Seite 'Mission - Apollo 17' zuletzt aktualisiert am Mittwoch den 06.07.2016 um 20:36:34.

S.B. Letzte Aktualisierung der Seite am Freitag den 08.07.2016 um 16:29:20.

Content © Stephan Blöcher

Verantwortliche Stelle im Sinne der Datenschutzgesetze, insbesondere der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), ist:

Stephan Blöcher
Abens 9a
26409 Wittmund

Ihre Betroffenenrechte

Unter den angegebenen Kontaktdaten unseres Datenschutzbeauftragten können Sie jederzeit folgende Rechte ausüben:

  • Auskunft über Ihre bei uns gespeicherten Daten und deren Verarbeitung,
  • Berichtigung unrichtiger personenbezogener Daten,
  • Löschung Ihrer bei uns gespeicherten Daten,
  • Einschränkung der Datenverarbeitung, sofern wir Ihre Daten aufgrund gesetzlicher Pflichten noch nicht löschen dürfen,
  • Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer Daten bei uns und
  • Datenübertragbarkeit, sofern Sie in die Datenverarbeitung eingewilligt haben oder einen Vertrag mit uns abgeschlossen haben.

Sofern Sie uns eine Einwilligung erteilt haben, können Sie diese jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Sie können sich jederzeit mit einer Beschwerde an die für Sie zuständige Aufsichtsbehörde wenden. Ihre zuständige Aufsichtsbehörde richtet sich nach dem Bundesland Ihres Wohnsitzes, Ihrer Arbeit oder der mutmaßlichen Verletzung. Eine Liste der Aufsichtsbehörden (für den nichtöffentlichen Bereich) mit Anschrift finden Sie unter: https://www.bfdi.bund.de/DE/Infothek/Anschriften_Links/anschriften_links-node.html.

Zwecke der Datenverarbeitung durch die verantwortliche Stelle und Dritte

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten nur zu den in dieser Datenschutzerklärung genannten Zwecken. Eine Übermittlung Ihrer persönlichen Daten an Dritte zu anderen als den genannten Zwecken findet nicht statt. Wir geben Ihre persönlichen Daten nur an Dritte weiter, wenn:

  • Sie Ihre ausdrückliche Einwilligung dazu erteilt haben,
  • die Verarbeitung zur Abwicklung eines Vertrags mit Ihnen erforderlich ist,
  • die Verarbeitung zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich ist,

die Verarbeitung zur Wahrung berechtigter Interessen erforderlich ist und kein Grund zur Annahme besteht, dass Sie ein überwiegendes schutzwürdiges Interesse an der Nichtweitergabe Ihrer Daten haben.

Löschung bzw. Sperrung der Daten

Wir halten uns an die Grundsätze der Datenvermeidung und Datensparsamkeit. Wir speichern Ihre personenbezogenen Daten daher nur so lange, wie dies zur Erreichung der hier genannten Zwecke erforderlich ist oder wie es die vom Gesetzgeber vorgesehenen vielfältigen Speicherfristen vorsehen. Nach Fortfall des jeweiligen Zweckes bzw. Ablauf dieser Fristen werden die entsprechenden Daten routinemäßig und entsprechend den gesetzlichen Vorschriften gesperrt oder gelöscht.

Kontaktformular

Treten Sie bzgl. Fragen jeglicher Art per E-Mail oder Kontaktformular mit uns in Kontakt, erteilen Sie uns zum Zwecke der Kontaktaufnahme Ihre freiwillige Einwilligung. Hierfür ist die Angabe einer validen E-Mail-Adresse erforderlich. Diese dient der Zuordnung der Anfrage und der anschließenden Beantwortung derselben. Die Angabe weiterer Daten ist optional. Die von Ihnen gemachten Angaben werden zum Zwecke der Bearbeitung der Anfrage sowie für mögliche Anschlussfragen gespeichert. Nach Erledigung der von Ihnen gestellten Anfrage werden personenbezogene Daten automatisch gelöscht.

Verwendung von Scriptbibliotheken (Google Webfonts)

Um unsere Inhalte browserübergreifend korrekt und grafisch ansprechend darzustellen, verwenden wir auf dieser Website Scriptbibliotheken und Schriftbibliotheken wie z. B. Google Webfonts (https://www.google.com/webfonts/). Google Webfonts werden zur Vermeidung mehrfachen Ladens in den Cache Ihres Browsers übertragen. Falls der Browser die Google Webfonts nicht unterstützt oder den Zugriff unterbindet, werden Inhalte in einer Standardschrift angezeigt.

Der Aufruf von Scriptbibliotheken oder Schriftbibliotheken löst automatisch eine Verbindung zum Betreiber der Bibliothek aus. Dabei ist es theoretisch möglich – aktuell allerdings auch unklar ob und ggf. zu welchen Zwecken – dass Betreiber entsprechender Bibliotheken Daten erheben.

Die Datenschutzrichtlinie des Bibliothekbetreibers Google finden Sie hier: https://www.google.com/policies/privacy/

Eingebettete YouTube-Videos

Auf einigen unserer Webseiten betten wir Youtube-Videos ein. Betreiber der entsprechenden Plugins ist die YouTube, LLC, 901 Cherry Ave., San Bruno, CA 94066, USA. Wenn Sie eine Seite mit dem YouTube-Plugin besuchen, wird eine Verbindung zu Servern von Youtube hergestellt. Dabei wird Youtube mitgeteilt, welche Seiten Sie besuchen. Wenn Sie in Ihrem Youtube-Account eingeloggt sind, kann Youtube Ihr Surfverhalten Ihnen persönlich zuzuordnen. Dies verhindern Sie, indem Sie sich vorher aus Ihrem Youtube-Account ausloggen.

Wird ein Youtube-Video gestartet, setzt der Anbieter Cookies ein, die Hinweise über das Nutzerverhalten sammeln.

Wer das Speichern von Cookies für das Google-Ad-Programm deaktiviert hat, wird auch beim Anschauen von Youtube-Videos mit keinen solchen Cookies rechnen müssen. Youtube legt aber auch in anderen Cookies nicht-personenbezogene Nutzungsinformationen ab. Möchten Sie dies verhindern, so müssen Sie das Speichern von Cookies im Browser blockieren.

Weitere Informationen zum Datenschutz bei „Youtube“ finden Sie in der Datenschutzerklärung des Anbieters unter: https://www.google.de/intl/de/policies/privacy/

Änderung unserer Datenschutzbestimmungen

Wir behalten uns vor, diese Datenschutzerklärung anzupassen, damit sie stets den aktuellen rechtlichen Anforderungen entspricht oder um Änderungen unserer Leistungen in der Datenschutzerklärung umzusetzen, z.B. bei der Einführung neuer Services. Für Ihren erneuten Besuch gilt dann die neue Datenschutzerklärung.

Fragen an den Datenschutzbeauftragten

Wenn Sie Fragen zum Datenschutz haben, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail oder wenden Sie sich direkt an die für den Datenschutz verantwortliche Person in unserer Organisation:

Die Datenschutzerklärung wurde mit dem Datenschutzerklärungs-Generator der activeMind AG erstellt.

Angaben gemäß § 5 TMG:  
Anbieter: Blöcher - Online
Anschrift: Abens 9a
26409 Wittmund
Inhaber: Stephan Blöcher
 
Kontaktdaten  
Telefon: +49 (0) 4973 913 68 43
FAX: +49 (0) 4973 913 68 42
Mobil: +49 (0) 151 681 06 000
eMail: kontakt(at)bloecher-online.de
Homepage: http://www.bloecher-online.de
 
Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Anbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann so das LG - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. In unserem Webangebot werden Links zu anderen Seiten im Internet gelegt.
 
Für all diese Links gilt:

Wir möchten ausdrücklich betonen, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten haben. Deshalb distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkter Seiten und machen uns diese nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle innerhalb unserer Seiten, ausgebrachte Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen diese Links führen. Die Betreiber der jeweiligen Seiten handeln in Eigenverantwortung und unterliegen dem jeweiligen Landesrecht.

S.B.

Nach Oben